Jump to content
  • Runder Tisch der Jugendverbände


    Im Gasthaus Pichlmeier in Schmatzhausen begrüßte Maximilian Ganslmeier dazu Vertreter der KLJBs aus Andermannsdorf, Hohenthann, Kläham-Oberergoldsbach, Schmatzhausen und Weihenstephan sowie von der BJB Grafenhaun und vom Burschenverein Schmatzhausen. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung füllten die Vereinsvorsitzenden einen Fragebogen zu Mitgliederzahlen, Vereinsaktivitäten und Unterstützungsbedarf durch die Gemeinde aus. Bei der Besprechung der Ergebnisse zeigte sich, dass im gesamten Gemeindegebiet fast 500 Jugendliche und junge Erwachsene Mitglied in einer der Jugendgruppen sind. Über 300 davon engagieren sich aktiv in ihrer Landjugend oder im Burschenverein. Ein Vergleich mit den Einwohnerdaten zeigt, dass zwischen 50-60% aller 14-25-jährigen im Gemeindegebiet in den Jugendverbänden integriert sind. Bei der Vorstellung der Jahresberichte der einzelnen Gruppen stellte sich heraus, dass an die 50 verschiedene Veranstaltungen vereinsintern oder für die Allgemeinheit im vergangenen Jahr angeboten wurden. Laut den Vorsitzenden, sei der Spaßfaktor sowie der Zusammenhalt bei den Veranstaltungen sehr hoch. Einige Landjugenden profitieren von einer gut gemischten Altersstruktur und es gäbe eine gute Mischung aus weltlichen und kirchlichen Veranstaltungen. Mehrfach war zu hören: "wenn's drauf ankommt, helfen alle mit", was eine so große Anzahl an Veranstaltungen erst möglich macht. Die Jugendbeauftragten lobten das Engagement und die Initiative der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Im Anschluss erklärte Maximilian Ganslmeier welche Unterstützung die Gemeinde den Jugendgruppen anbieten kann: diese reiche unter anderem von finanziellen Mitteln über die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Hilfe und Beratung bei Veranstaltungen. Bei Bedarf könnte die Gemeinde auch Bildungsangebote zu bestimmten Themen, die für das Vereinslebens relevant sind, organisieren. Zudem stehen die Jugendbeauftragten grundsätzlich bei allen Fragen, die Kinder- und Jugendarbeit betreffen, als Ansprechpartner zur Verfügung. Michael Kammermeier informierte über die in Hohenthann wohnenden Asylbewerber und bot den Vertretern der Jugendverbände an, zusammen mit dem Unterstützerkreis Asyl gemeinsame Veranstaltungen zu organisieren. Maximilian Ganslmeier stellte die Idee vor, alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen über eine Facebook-Gruppe zu vernetzen und so den Jugendgruppen die Vermittlung von Veranstaltungshinweisen und Informationen an ihre Zielgruppe in der Gemeinde noch effektiver und einfacher zu machen. Den Jugendlichen soll so zusätzlich ein niederschwelliger Zugang zu den Kinder- und Jugendbeauftragten als Ansprechpartner ermöglicht werden. Die Vertreter und Vertreterinnen begrüßten diese Idee sehr. Im Anschluss kam es zu einem regen Erfahrungs- und Ideenaustausch. Die Vorsitzenden profitierten von den gegenseitigen Tipps und Hinweisen bezüglich Veranstaltungen. Angeregt wurde, dass die Jugendbeauftragten in den Jugendgruppen über aktuelle Geschehnisse in der Gemeindepolitik informieren könnten. Außerdem würden die Jugendverbände von gemeinsamen Schulungen oder Info-Abenden zu Themen wie Kassier-Schulung, GEMA oder gesundheitsrechtlichen Themen profitieren. Am Ende waren sich alle einig, dass es sinnvoll ist sich ein bis zweimal im Jahr zum Austausch und zur Terminabsprache zu treffen. Die drei Jugendbeauftragten freuten sich über die positive Resonanz und danken allen für die konstruktive Mitarbeit.




×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Informationen

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.