Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Gestern
  2. Letzte Woche
  3. Der Frauenbund Schmatzhausen beteiligte sich auch heuer wieder am Ferienprogramm der Gemeinde Hohenthann. Geboten wurde eine Geocaching-Tour im Wald bei Schmatzhausen. Beim Geocaching müssen vorher versteckte kleine Gegenstände im Gelände gefunden werden. Einziges Hilfsmittel hierbei ist eine Handy-App oder ein GPS-Gerät, das per Luftlinie die Richtung und Entfernung zum Ziel anzeigt. Der Weg zum Ziel muss allerdings selbst gefunden werden. Aufgrund des starken Regenwetters wurde die Tour kurzfristig auf Montag verschoben. Der Frauenbund mit der Vorsitzenden Elisabeth Nießen und der Organisatorin Birgit Horn konnte hierzu dennoch zehn interessierte Kinder begrüßen. Diese machten sich auch gleich sehr ehrgeizig und engagiert auf die Suche und zwischendurch teilte man sich auch in zwei Gruppen, um zu testen ob nun der rechte oder der linke Weg schneller ans Ziel führt. Die Suche nach den versteckten Gegenständen an den einzelnen Stationen war dann die nächste Herausforderung, die von den Kindern souverän gemeistert wurde. Als Belohnung trugen sich denn alle in das Logbuch an den Fundstellen ein und erhielten noch Süßigkeiten. Gestärkt mit einer kleinen Brotzeit ging die Suche dann weiter und endete schließlich nach einem langen, aber unterhaltsamen und kurzweiligen Marsch wieder in Schmatzhausen.
  4. Repräsentativer Briefwahlbezirk in Hohenthann Der Briefwahlbezirk unserer Gemeinde ist für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt worden. Das Wahlgeheimnis ist dabei natürlich weiterhin gewährleistet. Mithilfe dieser Daten werden genauere Informationen über die Wahlbeteiligung und die Stimmabgabe nach Alter, Geschlecht und Bundesländern ermittelt. In unserem Briefwahlbezirk sind die amtlichen Stimmzettel mit einem Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und Altersgruppen oben rechts versehen. Die einzelnen Stimmzettel lassen keinen Rückschluss auf die Stimmabgabe einzelner Personen zu. Jedoch ist nur durch die Unterscheidungsaufdrucke eine Auswertung des Bayrischen Landesamtes für Statistik möglich. Von den rund 14.500 Briefwahlbezirken werden lediglich 500 für die repräsentative Wahlstatistik zufällig ausgewählt. Außerdem dürfen zum Schutz des Wahlgeheimnisses keine Ergebnisse für einzelne Stichprobenwahlbezirke veröffentlicht werden. Das Gesamtergebnis wird voraussichtlich ab Januar 2018 vorliegen und stehen Ihnen unter www.bundeswahlleiter.de kostenlos als Download zur Verfügung. Die Wahlbenachrichtigungskarte, mit der die Briefwahlunterlagen beantragt werden können, erhalten Sie innerhalb der nächsten 14 Tagen per Post. Alle Informationen zur Beantragung der Briefwahl finden Sie unter Rathaus - Bürgerservice im Menüpunkt Wahlen.
  5. Früher
  6. Im Rahmen des Ferienprogramm 2017 in der Gemeinde Hohenthann luden die Damen des Frauenbundes Hohenthann heuer wieder zum Golfen auf dem Golfplatz Leonhardshaun ein. Vom Treffpunkt an der Kirche fuhren zwölf Kinder und vier Betreuerinnen nach Leonhardshaun. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Sabine Kermer-Prelicz erklärte der Golflehrer Stefan Rohrsetzer den Teilnehmern einige Grundregeln des Golfspiels bevor er mit den erwartungsvollen Kindern auf das Puttinggrün ging. Dort hatte er bereits einen Übungsparcur ausgesteckt, auf welchem die Teilnehmer das Führen des Golfballes üben konnten. Als Abschluss des Puttens wurde ein kleines Wettspiel, ein Puttparcur über 7 Löcher gespielt, den Antonella mit 19 Schlägen hervorragen meisterte. Hierauf übten die Kinder unter Anleitung des Golflehrers Stefan das kurze Spiel und den Abschlag. Dabei zeigte sich, dass einige der Teilnehmer, die alle erstmalig einen Golfschläger in Händen hatten großes Talent bewiesen. Nach diesen Einführungen und Übungen ging es auf die Bahn eins, ein Par 3 Loch. Dort durften die Mädchen gegen die Buben antreten. Das Spiel wurde als Scramble durchgeführt, was bedeutet, das jeder Teilnehmer einen Ball spielt und immer der am besten liegende Ball weiter gespielt wird. Mit tollen vier Schlägen setzten sich die Buben gegen die Mädchen durch, die sechs Schläge benötigten. Abgekämpft konnte dann endlich die verdiente Brotzeit, die von der Vereinswirtin Sylvia vorbereitet wurde, eingenommen werden. Das Eis zum Abschluß war ein besonderes Schmankerl und leitete die Siegerehrung, bei der jeder Teilnehmen einen Golfball, ein Tee und eine Medaille die noch lange an den ereignisreichen Tag erinnern wird erhielten. Die Vorsitzende des Frauenbundes bedankte sich bei der Familie Neumüller für die kostenlose Überlassung des Platzes und beim Golflehrer Stefan der ebenfalls seine Zeit kostenlos zur Verfügung stellte. Der krönende Abschluß des Tages war eine Runde mit den elektrischen Golfcars über den Golfplatz.
  7. Blick von der Forststr. in Hohenthann nach Osten Richtung Wachelkofenreuth

    © Michael Räbiger 07.08.2017

  8. Blick von der Forststr. in Hohenthann nach Osten Richtung Pfarrkofen.

    © Michael Räbiger 07.08.2017

  9. Lohn- und Gehaltsabrechnungen Buchung laufender Geschäftsvorfälle kaufmännische Dienstleistungen
  10. Wie jedes Jahr luden die 4 Türkenfelder Vereine: Wacker, Fatima Kriegervereinigung, Eicherfreunde und die Feuerwehr im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Hohenthann Kinder ein, um Ihr eigenes Spielzeug aus Holz zu bauen. Am Montag, 07.08.2017 war es dann so weit. Gegen 12 Uhr fanden sich 12 Kinder am Feuerwehrhaus in Türkenfeld ein. Als das Betreuerteam, Michael und Kerstin Damböck, Leonhard Zinner, Siegfried Wagner und Alois Wimmer den Kindern erklärten was dieses Mal gebaut wird, war die Begeisterung nahezu grenzenlos. Heuer standen selbstgebastelte „Fidget Spinner“ auf dem Programm. Sogleich machten sich die Kinder ans Werk. Es wurde gesägt, gebohrt, geschliffen, geklebt und lackiert. Die Freude war so groß, dass manche bis zu 3 „Spinner“ bauten um alle erdenklichen Möglichkeiten auszunutzen. Es kam so manches Talent zum Vorschein als es um das optische Erscheinungsbild der Spielzeuge ging. In den kleineren Pausen, als die Kinder warten mussten bis die gewünschten Werkzeuge frei waren, kam durchweg keine Langeweile auf. Da wurde mit einem „Milchwagerl“ wild durch den Ort gerast oder schon mal verglichen welcher bereits fertig gestellte „Spinner“ sich wohl länger dreht. Als alle Kinder erschöpft von den anstrengenden Arbeiten waren, wurde sich bei einer ausgiebigen Brotzeit gestärkt und gefachsimpelt wie man wohl zu Hause noch ein paar „Fidget Spinner“ bauen könnte. Gegen 17 Uhr wurden die Teilnehmer/innen von Ihren Eltern abgeholt, welchen sofort stolz die neuen Errungenschaften präsentiert wurden. Die Türkenfelder Vereine bedanken sich für die Teilnahme und hoffen, den Kindern wieder einmal eine tolle Möglichkeit geboten zu haben, sich mit dem Werkstoff Holz zu beschäftigen.
  11. Junge Union Hohenthann beteiligte sich an Ferienprogramm Im Rahmen des Hohenthanner Ferienprogramms hatte die Junge Union den Besuch eines Elektroautos mit der Möglichkeit zu einer Probefahrt organisiert. Rund dreißig interessierte Jugendliche und Erwachsene, darunter auch Erste Bürgermeisterin Andrea Weiß und CSU-Landtagsabgeordneter Florian Hölzl, fanden sich am Rathausplatz ein, um den Ausführungen von Ursula Achatz von der E-Wald GmbH aus Teinach zu folgen, welche mit einem elektrisch betriebenen Renault Zoe nach Hohenthann gekommen war. „Auf bis zu realistische 300 Kilometer Reichweite kommt die neue Generation des Elektroautos Zoe heute bereits, bevor die Batterien wieder an einer Ladestation geladen werden müssen“, zeigte Achatz den enormen Entwicklungssprung in der Speicherkapazität der Batterien auf. Aber auch Elektroautos mit einer Reichweite von 150 Kilometern genügen laut Achatz dem Fahrverhalten eines Großteils der Pendler. „In einer Studie des Fraunhofer Institutes wurden Pendler nach der durchschnittlichen Fahrtstrecke mit dem eigenen PKW pro Tag befragt. Dabei kam heraus, dass rund 46 % weniger als 10 km pro Tag fahren, 28 % zwischen 10 km und 25 km , knapp 12 % zwischen 25 km und 50 km und lediglich gut 4 % mehr als 50 km pro Tag“, entkräftete Achatz das Argument der zu geringen Reichweite eines Elektroautos. An 350 Ladestandorten mit über 1.000 Ladepunkten betreibe E-Wald als Deutschlands größter Systemanbieter für Elektromobilität und Ladeinfrastruktur gerade im niederbayerischen Raum ein dicht ausgebautes Netz an Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Maximilian Ganslmeier, Vorsitzender der Jungen Union Hohenthann und Organisator der Veranstaltung dankte Achatz für die ausführliche Darstellung der rasanten Entwicklungen in der Elektromobilität. „Wir als Junge Union wollen uns intensiv mit dem großen Zukunftsthema Elektromobilität auseinandersetzen und uns überlegen, welche Möglichkeiten es gibt unsere Gemeinde Hohenthann dahingehend zukunftsfähig zu gestalten“, so Ganslmeier. Landtagsabgeordneter Florian Hölzl betonte, dass gerade die Region Landshut wegen BMW und den vielen Zulieferbetrieben für Mobilität stehe. „Dies soll natürlich auch in Zukunft so bleiben. Dafür müssen wir nun die Weichen stellen“, sagte der Pfeffenhausener Hölzl. Abschließend ließen es sich die Jugendlichen und Erwachsenen nicht nehmen, das Elektroauto bei einer Probefahrt selbst zu testen.
  12. Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Mittwoch, 30.08.2017 um 19.00 Uhr statt. Die Antragsfrist für schriftliche Gesuche an den Gemeinderat endet am Montag, 21.08.2017. Wir bitten um Verständnis, dass schriftliche Gesuche an den Gemeinderat, die nach der abgelaufenen Frist eingereicht werden, nicht mehr berücksichtigt werden können.
  13. Lesen Sie hier das Protokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 18.07.2017: 20170718_Sitzungsprotokoll.pdf
  14. Auch in diesem Jahr veranstaltet die Gemeinde Hohenthann mit Unterstützung des Organisationsteams wieder den Hohenthanner Weihnachtsmarkt rund um das Rathaus und im Gewölbekeller der Hohenthanner Schlossbrauerei. Der Weihnachtsmarkt wird am ersten Adventssonntag, 03.12.2017 von 13:00 bis 20:00 Uhr (bei großem Andrang bis längsten 21:00 Uhr), rund um das Rathaus und im Gewölbekeller stattfinden. Wenn Interesse an einer Teilnahme, gerne auch am Rahmenprogramm, besteht, wird gebeten, sich mit Sandra Dietl (Telefon: 08784/9616-18) in Verbindung zu setzen. Das Anmeldeformular und die Teilnahmebedingungen können hier(Freizeit-Freizeitangebote-Weihnachtsmarkt) heruntergeladen werden. Hier erhalten Sie auch immer die aktuellsten Informationen. Die Kernzeiten für alle Marktteilnehmer sind von 13:00 bis 20:00 Uhr. Auf dem Anmeldebogen muss bitte möglichst genau das Warenangebot angegeben werden, da dies mitentscheidend für die Teilnahme ist. Auch die Angaben zur benötigten Stromversorgung sind wichtig, da so besser geplant werden kann. Das ausgefüllte Formblatt muss bei einer Teilnahme an die Gemeinde Hohenthann zurückgeschickt werden. Die Teilnahmebedingungen sind für die eigenen Unterlagen. Sie erhalten von uns so schnell wie möglich eine verbindliche Zu- oder Absage per E-Mail. Falls keine E-Mail-Adresse angeben werden möchte, lassen Sie das Feld leer und Sie erhalten eine Rückmeldung per Post. Ihre Anmeldung erhält bei Zusage Vertragscharakter. Ein Treffen vorab mit allen Teilnehmern ist für dieses Jahr nicht vorgesehen. Alle wichtigen Informationen werden mit der Zusage geschcikt. Bei Fragen stehen Ihnen gerne Beate Röhl vom Organistationsteam und Sandra Dietl aus der Gemeindeverwaltung zur Verfügung.
  15. 1. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr Nach § 58 b des Soldatengesetzes können sich Frauen und Männer, die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind, verpflichten, freiwilligen Wehrdienst zu leisten, sofern sie hierfür tauglich sind. Zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr aufgrund § 58 c Absatz 1 des Soldatengesetzes jährlich bis zum 31. März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden: 1. Familienname 2. Vornamen 3. gegenwärtige Anschrift. Gemäß § 36 Abs. 2 Satz 1 BMG kann der Übermittlung widersprochen werden. Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf und ist mit Vollendung des 18. Lebensjahres der betroffenen Person zu löschen. 2. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an eine öffentlich rechtliche Religionsgesellschaft durch den Familienangehörigen eines Mitglieds dieser Religionsgesellschaft Haben Mitglieder einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft Familienangehörige, die nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, darf die Meldebehörde gemäß § 42 Absatz 2 BMG von diesen Familienangehörigen folgende Daten übermitteln: 1. Vor- und Familiennamen, 2. Geburtsdatum und Geburtsort, 3. Geschlecht, 4. Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft, 5. derzeitige Anschriften 6. Auskunftssperren nach § 51 BMG sowie 7. Sterbedatum. Der Datenübermittlung kann gemäß § 42 Abs. 3 Satz 2 BMG widersprochen werden. Der Widerspruch gegen die Datenübermittlung verhindert nicht die Übermittlung von Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts an die jeweilige öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft. Diese Zweckbindung wird dem Empfänger bei der Übermittlung mitgeteilt. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf. 3. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen u.a. bei Wahlen und Abstimmungen Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Absatz 1 BMG Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten Auskunft aus dem Melderegister über die in § 44 Absatz 1 Satz 1 BMG bezeichneten Daten von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen, soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter bestimmend ist. Die Geburtsdaten der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden. Die Person oder Stelle, der die Daten übermittelt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten. Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Gemäß § 50 Abs. 5 BMG kann der Übermittlung widersprochen werden. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf. 4. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- oder Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk Verlangen Mandatsträger, Presse oder Rundfunk Auskunft aus dem Melderegister über Alters- oder Ehejubiläen von Einwohnern, darf die Meldebehörde nach § 50 Absatz 2 BMG Auskunft erteilen über 1. Familienname, 2. Vornamen, 3. Doktorgrad, 4. Anschrift sowie 5. Datum und Art des Jubiläums. Altersjubiläen sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag; Ehejubiläen sind das 50. und jedes folgende Ehejubiläum. Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei allen Meldebehörden, bei denen die betroffene Person gemeldet ist, einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf. 5. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Absatz 3 BMG Adressbuchverlagen zu allen Einwohnern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, Auskunft erteilen über 1. Familienname, 2. Vornamen, 3. Doktorgrad und 4. derzeitige Anschriften. Die übermittelten Daten dürfen nur für die Herausgabe von Adressbüchern (Adressenverzeichnisse in Buchform) verwendet werden. Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei allen Meldebehörden, bei denen die betroffene Person gemeldet ist, einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.
  16. Am Mittwoch, 02.08.2017 nahmen im Rahmen des Hohenthanner Ferienprogramms 25 Kinder an der „Indianerponywanderung“ von Unique Leadership GmbH teil. Unter der Leitung von Reitpädagogin Tanja Hollinger-Barfuß erlebten die Kinder ein paar Stunden voller Abenteuer in der Natur und mit den Ponys. Zunächst bastelten die Kinder ihren eigenen Indianer-Kopfschmuck und bemalten sich wie Indianer. Anschließend wurden auch die beiden Ponys Queeny und Karlson bunt bemalt und mit Federschmuck in Indianerponys verwandelt. Mit lautem Indianer-Gebrüll gingen die Kinder dann auf Spurensuche in Wald und Wiese und freuten sich über eine Picknickstation mit Indianer-Mitmach-Geschichte. Auf dem Programm stand zum Abschluss auch leckeres Stockbrotbacken und Würstelgrillen – und das natürlich wie echte Indianer am Lagerfeuer. Im August finden noch weitere Ponywanderungen mit verschiedenen Themen statt (Feen, Hexen, Indianer). Bei Interesse melden Sie sich gerne unter 0172/8375753 oder info@unique-leadership.de.
  17. „Bernreuther/Gedon“ spielten zum Frühschoppen beim Vilserwirt Auf Einladung der Hohenthanner Bürger- und Umweltliste (H-BUL), trat zum dritten Mal ein Blues-Duo zu Weißbier, Weißwürst und Brezen beim Vilserwirt in Hohenthann auf. Die Veranstaltung konnte, trotz ein paar Tropfen Regen zwischendurch, im Biergarten stattfinden. Es war warm, die Sonne schien die meiste Zeit und die Akustik im Freien war auch sehr gut. Die beiden Vollblutmusiker Wolfgang Bernreuther und Tommy Gedon begeisterten die Zuhörer sehr schnell mit stimmungsvollem Blues, tollem Gesang und fetzigen E-Gitarren-Soli. Man spürte, dass sie den Blues lieben und aus Überzeugung spielen und so übertrug sich ihre Leidenschaft schon nach kurzer Zeit auf das Publikum. Nebenbei verstand es Wolfgang Bernreuther mit seinen humorigen Einlagen und Anekdoten auch noch für Stimmung zu sorgen. „Die Zuhörer waren begeistert und es kamen, wie im letzten Jahr, nur positive Rückmeldungen“, so Organisator Josef Spiel. Vor Konzertbeginn hatte er noch kurz erläutert, dass vorhandene Überschüsse in diesem Jahr in vollem Umfang der "Ambulanten Kranken- und Altenpflegestation Rottenburg - Pfeffenhausen - Hohenthann" zugutekommen und um zusätzliche Spenden gebeten. Impressionen:
  18. Zum Thema "Mutwillige Zerstörung": Auch die Einrichtungen des Naturerlebnispfades und die Schilder der Wanderwege sind davon betroffen. Ich bedauere dies sehr. Michael Räbiger
  19. Am Mittwoch, den 02.08.2017 um 19.00 Uhr findet im Sitzungssaal des Rathauses Hohenthann eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates Hohenthann statt, zu der hiermit ordnungsgemäß Einladung ergeht. Öffentlicher Teil: 1. Genehmigung der Niederschrift vom 18.07.2017. 2. Antrag auf Errichtung einer Terrassenüberdachung auf Fl.Nr. 136/25, Gem. Schmatzhausen 3. Antrag auf isolierte Befreiung für die Errichtung eines Doppelstabmattenzaunes mit Sockel zur Befestigung auf Fl.Nr. 1269/27, Gem. Türkenfeld 4. Antrag auf isolierte Befreiung für die Errichtung eines Doppelstabmattenzaunes statt eines Holzzaunes auf Fl.Nr. 284/39, Gem. Schmatzhausen 5. Information zur Detailuntersuchung des „alten Rathausgeländes“ 6. Umbau Kiosk Freibad Hohenthann 7. Verschiedenes, Wünsche und Anträge 8. Nichtöffentliche Sitzung
  20. Hier kann das Mitteilungsblatt 04/2017 nachgelesen werden: MB 04-2017.pdf
  21. Lesen Sie hier das Protokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 28.06.2017: 20170628_Sitzungsprotokoll.pdf
  22. Es ist wieder soweit – am 20./21. Oktober findet die Berufeschau in Vilsbiburg statt! Rund 50 Aussteller sind auch in diesem Jahr wieder vertreten und informieren die Schülerinnen und Schüler über das berufliche Angebot in der Region. Infos zu Dualen Studiengängen, Ausbildungsmöglichkeiten, Praktika, ein erstes hineinschnuppern in die Berufswelt – all das bietet die Berufeschau in diesem Jahr ihren jungen Besuchern. Wir laden alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Schulen herzlich zur BERUFESCHAU nach Vilsbiburg ein! Freitag, 20. Oktober ist der große Messetag der Schulen, eine geschlossene Veranstaltung für angemeldete Schulklassen aus der Region. Am Samstag, 21. Oktober haben von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr alle Interessierten, Eltern und Schüler die Möglichkeit, sich über das berufliche Angebot in der Region zu informieren und persönliche Gespräche mit den Ausbildern und Azubis zu führen. Die Berufeschau gibt Einblick in das vielfältige Ausbildungs-Angebot und stellt die vielfältigen Chancen und die verschiedensten Wege, in ein erfolgreiches Berufsleben vor.
  23. Blick vom Eichelgarten auf die Forststraße.

    © Michael Räbiger Juli 2017

  24. Am Dienstag, den 18.07.2017 um 19.00 Uhr findet im Sitzungssaal des Rathauses Hohenthann eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates Hohenthann statt, zu der hiermit ordnungsgemäß Einladung ergeht. Öffentlicher Teil: 1. Genehmigung der Niederschrift vom 28.06.2017 2. Antrag auf Nutzungsänderung eines Schweinestalles/Ferkelaufzuchtstall zu Lagerräumen/Lagerflächen auf Fl.Nr. 1632, Gem. Petersglaim 3. Antrag auf isolierte Befreiung für den Bau eines Gartenpools auf Fl.Nr. 1282/38, Gem. Türkenfeld 4. Antrag auf Erweiterung und Aufstockung eines bestehenden Wohnhauses zu einem Zweifamilienhaus auf Fl.Nr. 67/1, Gem. Schmatzhausen 5. Antrag auf isolierte Befreiung für den Bau einer Garage auf Fl.Nr. 1260/41, Gem. Türkenfeld 6. Antrag auf Erstellung von Parkplätzen an der Frühlingsstraße 7. Antrag auf Erstellung eines Geh- und Radweges Kirchberg-Eberstall 8. Verschiedenes, Wünsche und Anträge 9. Nichtöffentliche Sitzung
  25. Blick vom Osten auf das Ortszentrum: Freibad Rathaus Vilserwirt (gelbes Gebäude) Brauerei Kirche

    © Michael Räbiger Juli 2017

  26. Blick vom Osten auf das Siedlungsgebiet: Sportplatz (rechts im Bild) Gewerbegebiet (oben halb rechts) Trainingsplatz mit Spielplatz (oben halb links) Am Horizont ist halb links der Fernmeldeturm in Pfeffenhausen erkennbar.

    © Michael Räbiger - Juli 2017

  27. Lesen Sie hier das Protokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 24.05.2017 nach: 20170524_Sitzungsprotokoll.pdf
  28. Die nächsten Gemeinderatssitzungen finden am Dienstag, 18.07.2017 und Mittwoch, 02.08.2017 jeweils um 19.00 Uhr statt. Die Antragsfristen für schriftliche Gesuche an den Gemeinderat jeweils am Montag, 10.07.2017 und Montag, 24.07.2017. Wir bitten um Verständnis, dass schriftliche Gesuche an den Gemeinderat, die nach der abgelaufenen Frist eingereicht werden, nicht mehr berücksichtigt werden können.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen